»antifa«Ausgabe Sept.-Okt. 2009

Drucken

geschrieben von arbeiterfotografie.com

Sept.-Okt. 2009

Ludwig Baumann, Wehrmachtsdeserteur, bei der Einweihung des Deserteur-Denkmals für die Kölner Opfer der NS-Militärjustiz am 1. September 2009.

Conrad Felixmüller, »Soldat im Irrenhaus«, 1918

Wie für viele Künstler seiner Generation waren für den Maler und Grafiker Felixmüller (geb. 1897 in Dresden, gest. 1977 in Berlin) seine Erlebnisse im Ersten Weltkrieg prägend für seinen weiteren Lebens- und Schaffensweg. Immer wieder setzt er sich in seinen expressionistischen und später »neusachlichen« Arbeiten mit Krieg und Frieden und den gesellschaftlichen Verhältnissen auseinander. In der NS-Ausstellung »Entartete Kunst« stellten die Nazi seine Werke an den Pranger, zahlreiche Bilder Conrad Felixmüllers wurden vernichtet.

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen