Mobilisierung für Dresden

Drucken

Nov.-Dez. 2010

Der Erfolg im Februar dieses Jahres in Dresden, bei dem durch gemeinsamen Protest und Widerstand, vor allem aber durch massenhafte Blockaden der bis dahin größte Aufmarsch von Neonazis verhindert wurde, hatte bundesweite Ausstrahlung. Vertrauensvolle Zusammenarbeit, gegenseitige Toleranz und Entschlossenheit hatten zu der großen Beteiligung geführt, die den Erfolg ermöglichte.

Dennoch wollen die Nazis im Februar 2011 wieder aufmarschieren. Nazigegner aller Spektren sind fest entschlossen, dies auch im nächsten Jahr zu verhindern.

So lautet das Ergebnis einer Beratungs- und Aktionskonferenz antifaschistischer Bündnisse und Bündnispartner, die im Oktober in Dresden stattfand. »Wir werden uns in Dresden durch Aktionen des zivilen Ungehorsams den Nazis entgegenstellen und sie blockieren. Dieses Ziel eint uns über alle sozialen, politischen oder kulturellen Unterschiede hinweg«, heißt es in der gemeinsamen Resolution der rund 250 Teilnehmer der Dresdner Konferenz.

»Wir stellen uns gegen jede Leugnung und Relativierung der deutschen Schuld an Vernichtungskrieg und Holocaust. Die Dreistigkeit der Nazis, sich am 13. Februar als die eigentlichen Opfer des Krieges zu präsentieren, werden wir nicht akzeptieren. Für uns bleibt die Erkenntnis der Geschichte: Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!«

In zahlreichen Organisationen, Verbänden, Gruppen und Initiativen wird bundesweit erneut für Dresden mobilisiert. Auch die VVN-BdA beteiligt sich daran.

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen