Gedenkreise zum 70. Jahrestag

Drucken

geschrieben von Monika Heyne

Wie in jedem Jahr haben wir, das Deutsche Mauthausen Komitee Ost e. V., schon im Mai 2014 begonnen, die Gedenkreise nach Mauthausen für das Jahr 2015 vorzubereiten. Im Mai 2015 jährt sich die Befreiung zum 70. Mal und Mauthausen in Oberösterreich war eins der größten und schlimmsten Konzentrationslager der Nazizeit. Die Erinnerung daran müssen wir lebendig halten.

Ehemaliger polnischer Ha¦êftling

So haben wir für das Jahr 2015 recht schnell viele Interessenten gefunden. Unter ihnen nicht nur Mitglieder und Freunde des Komitees, Kinder ehemaliger Häftlinge, ja sogar schon Enkelkinder. Es gibt auch Schüler und ehemalige Schüler des Ernst-Heckel-Gymnasiums Werder/Havel, die fast jedes Jahr mit uns fahren. Sie haben vor einigen Jahren an dem Projekt »Im Tod lebendig«, eine Ausstellung über das ehemalige KZ Mauthausen und Biografien ehemaliger Häftlinge erarbeitet. Es ist uns außerdem gelungen, die Musikgruppe Manifest Potsdam für unsere Reise zu gewinnen. Was noch besser ist: Sie bringen gleich 20 Schüler mit. Nach vielen Gesprächen mit der IG Metall tut sich eine weitere Tür auf: Es gibt großes Interesse, sich mit ca. 25 Jugendlichen und Jugendfunktionären unserem Programm anzuschließen. So reisen wir am Ende im Mai mit ca. 60 Schülern und Jugendlichen nach Mauthausen. Uns wird ein Filmteam von Berliner Schülern begleiten, das bereits im vergangenen Jahren einen Teil unserer Reise filmte.

In den vergangenen Jahren haben wir abwechselnd Nebenlager des KZ Mauthausen besucht. Die Verantwortlichen dieser Gedenkstätten leisten eine großartige Arbeit, auch um die Forschungsarbeit voranzubringen. Diesmal führt uns der Weg nach Wien zum Fest der Freude über die Befreiung vom Faschismus. Diese Festveranstaltung mit den Wiener Philharmonikern wird für uns ein besonderes Ereignis sein.

Seit Jahren nehmen am Gedenken in Mauthausen Menschen aus vielen Nationen teil, bis zu 20.000 aus Polen, Spanien, Italien, auch Tschechen, Slowaken, Russen, Griechen, Franzosen usw.. Wir, die Berliner, fahren schon mit drei Bussen und eine starke Delegation aus München und Stuttgart werden wir dort treffen.

Schreibe einen Kommentar