International Brigade Memorial Trust

Drucken

Wer wir sind und was wir tun
Der International Brigade Memorial Trust – gründete sich im Jahr 2000, als sich 14 Interbrigadisten und Mitglieder der Vereinigung der Freunde und Familien der Spanienkämpfer in der Karl-Marx-Gedenkbibliothek trafen. In dieser Sitzung wurde beschlossen, eine Organisation zu bilden, die den Geist und die Erinnerung an diejenigen lebendig halten, die nach Spanien gingen um der spanischen Republik im Kampf gegen den Faschismus zu helfen und für diejenigen, die sie zu Hause unterstützten. Der IBMT hat ca. 1.000 Mitglieder.

Was wir tun:
Jedes Jahr, am ersten Samstag des Monats Juli um 13:00 Uhr halten wir eine große Gedenkfeier an unserem nationalen Denkmal in Jubilee Gardens auf der Londoner South Bank ab.
Jährlich organisieren wie die »Len Crome Konferenz« in Manchester, zu der führende Wissenschaftler aus der ganzen Welt kommen.
Unsere Hauptversammlung wird jedes Jahr in der Regel im Oktober in einer anderen Stadt abgehalten, um der Freiwilligen aus verschiedenen Regionen von England, Irland, Schottland und Wales zu gedenken.
Darüber hinaus ermutigen wir IBMT Mitglieder, überall dort Ehrungen und Gedenkveranstaltungen an Denkmälern durchzuführen, wo sie sich in ihrem Wohnumfeld befinden.
Unser 24 Seiten starker illustrierter Newsletter erscheint drei Mal im Jahr mit Aktuellem über bevorstehende Veranstaltungen, Artikeln aus der ganzen Welt, Buchbesprechungen usw. Wir haben eine Wanderausstellung, »Antifacistas«, die in Britannien, Irland und Spanien gezeigt wurde

Unsere Ziele sind:

  • Pflege der mehr als 100 Denkmäler auf den britischen Inseln und gegebenenfalls das Errichten neuer.
  • Bildung und Information für Lernende, Studierende und die Öffentlichkeit zum Thema »Der Spanische Bürgerkrieg und sein besonderer Platz in der Geschichte Europas im 20. Jahrhundert.«
  • Engagement dafür, dass die antifaschistischen Freiwilligen ihren einzigartigen Platz in der Geschichte der Radikalen- und Arbeiterbewegung behalten und ein Leuchtfeuer der Hoffnung für all jene sind, die gegen Ungerechtigkeit und für eine bessere Welt kämpfen.
  • Unterstützung von Forschern und Historikern bei Arbeiten über die Internationalen Brigaden durch den Erhalt und die Erweiterung unserer bestehenden Archive, Verbesserung der Zugangsmöglichkeiten für Wissenschaftler zu den Archiven.
  • Ermutigung von Schriftstellern, Künstlern, Musikern und Dramatikern, das reiche kulturelle Erbe der antifaschistischen Freiwilligen in den Internationalen Brigaden dem heutigen Publikum nahe zu bringen.

Schreibe einen Kommentar