Verein der Freunde der Interbrigadisten

Drucken

Ein Blick in die Geschichte der jungen tschechischen Organisation

Die ursprüngliche Idee, an die Tradition der Tschechoslowakischen Interbrigadisten zu erinnern und sie in der Tschechischen Union der Freiheitskämpfer (Ceský svaz bojovníků za Svobodu, ČSBS) wieder zu beleben, wurde von Oberst Pavel Vranský initiiert. Oberst Pavel Vranský ist Kriegsveteran und betrachtet, obwohl er selbst nicht am Spanischen Krieg für Demokratie teilgenommen hat, die Freiwilligen im Spanischen Bürgerkrieg als Teil der Tradition des Widerstandes unserer Nation gegen den Nazismus und Faschismus. Er entschied sich, Nachkom-men und andere Familienmitglieder von Kämpfern in Spanien zu finden und Kontakt zu ihnen aufzunehmen. Es war sein Ziel, eine Reihe von Treffen mit ihnen einzube-rufen. Neben der Wiederbelebung dieses vergessenen Kapitels der modernen Geschichte, sollten diese Treffen die Erfahrungen Interbrigadisten im »Mikrokosmos« einzelner Familien reflektieren.

Pavel Vranský und Ingrid Schiborowski, Tochter des deutschen Spanienkämpfers Adolf Preissler, am Rande der Konferenz »Tschechoslowakische Interbrigadisten und Spanischer Bürgerkrieg«, die am 23. Oktober 2015 im Senatssaal des Parlaments der Tschechischen Republik stattfand. Kontakte: Český svaz bojovníků za svobodu / Interbrigády - Legerova 22  120 49 Praha 2 Tel.: 224261508, 224261570 www.zasvobodu.cz/interbrigady E-Mail: bojovnici@volny.cz

Pavel Vranský und Ingrid Schiborowski, Tochter des deutschen Spanienkämpfers Adolf Preissler, am Rande der Konferenz »Tschechoslowakische Interbrigadisten und Spanischer Bürgerkrieg«, die am 23. Oktober 2015 im Senatssaal des Parlaments der Tschechischen Republik stattfand.
Kontakte: Český svaz bojovníků za svobodu / Interbrigády – Legerova 22
120 49 Praha 2
Tel.: 224261508, 224261570
www.zasvobodu.cz/interbrigady
E-Mail: bojovnici@volny.cz

Unterstützung für diese Initiative kam vom Tschechischen Verband der Freiheitskämpfer (Pavel Vranský ist einer seiner Vizepräsidenten). Mitte des Jahres 2014 war die Zeit reif für ein erstes Treffen. Unter der Schirmherrschaft des ČSBS und in Anwesenheit seines Präsidenten fand es am 29. Oktober 2014 statt. Teilnehmer waren Vertreter des ČSBS, Historiker und vor allem die Nachkommen der Interbrigadisten. Das Treffen führte zur Gründung einer Vereinigung, deren provi-sorischer Name »Club der Freunde der Interbrigadisten, die in Spanien kämpften«, war. Einstimmig wurde Dr. Richard Falbr zum Präsidenten gewählt und die Anwe-senden wählten einen kleinen Ausschuss. Sie vereinbarten, weitere Kontakte herzustellen und Anregungen für künftige Aktionen zu sammeln.
Das nächste Plenartreffen nahm den endgültigen Namen »Verein der Freunde der Interbrigadisten« an; wichtige Themen waren auch organisations-technische Aspekte (Registrierung der Mitgliedschaft, Schaffung einer Webseite, Finanzierungsmöglichkeiten, die Samm-lung von Hinterlassenschaften, Archivrecherchen, etc.). In der Zwischenzeit konnten weitere Beziehungen mit ausländischen Organisationen und nationalen Institutionen hergestellt werden, die bei der professionellen Forschung helfen und der Kontaktaufnahme mit anderen Nachkommen sowie auch der professionellen Zusammenarbeit mit jenen dienen, die daran Interesse haben.

 

Schreibe einen Kommentar