Aktenvernichtung

Drucken

geschrieben von Zusammengestellt von P.C. Walther

Gegen die im Bundes-Verfassungsschutzamt für die unmittelbar nach der Aufdeckung des NSU stattgefundene Aktenvernichtung verantwortlichen Beamten wurde von Anwälten von NSU-Opfern Strafanzeige erstattet, nachdem im September eine Aussage des Beamten bekannt geworden war, der zufolge die Aktenvernichtung erfolgt sei, um die Aktivitäten des Verfassungsschutzes im Umfeld des NSU-Trios zu verschleiern (»Frankfurter Rundschau« vom 6.10.16). Wie erst im Oktober d.J. bekannt wurde, sind in Brandenburg bei den Staatsanwaltschaften Potsdam und Frankfurt/Oder im vergangenen Jahr ebenfalls Akten vernichtet worden, deren Inhalt Verbindungen zum NSU-Bereich aufwiesen, und zwar den V-Mann Carsten Szepanski alias »Piatto« betreffend.

Schreibe einen Kommentar