Der Opfer gedacht

Drucken

Im Mittelpunkt der diesjährigen Gedenkveranstaltung des Deutschen Bundestages für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar standen die Opfer des Euthanasieprogramms der Nazis. Bundestagspräsident Lammert kritisierte in seiner Ansprache, dass die Aufarbeitung der Euthanasiemorde jahrzehntelang nicht stattfand. Angehörige von Opfern, die in der Gedenkstunde auftraten, wiesen darauf hin, dass die Euthanasie-Opfer im Kollektivbewusstsein in der Gesellschaft sogar weiter stigmatisiert blieben, während die Täter nicht nur unbehelligt blieben, sondern viele von ihnen auch weiter agieren konnten.

Schreibe einen Kommentar