Kultur

Kulmhof – das erste Vernichtungslager

Drucken

geschrieben von Jutta Harnisch

Am 8. Dezember 1941 begann die industriemäßige Ermordung der europäischen Juden mit Giftgas
Kulmhof, wie die Nazis den polnischen Ort Chełmno eindeutschend nannten, ist in der öffentlichen Wahrnehmung kaum bekannt und in seiner Bedeutung weithin unterschätzt. Etwa 70 km nordwestlich von Łodz gelegen, war es das erste der sechs großen Vernichtungslager, die die Nazis – alle im …

... weiterlesen »

Weißwaschung widerlegt

Drucken

geschrieben von Anne Allex

Die Firma Salamander war Profiteurin des Naziregimes
Vera Friedländer liefert eine spannende und faktenreiche Auseinandersetzung mit der Firmengeschichte von Salamander in Kornwestheim (Baden-Württemberg). Aus den Schriften des Stadt- und Firmenhistorikers Hanspeter Sturm befördert sie unter Falschdarstellungen, Fehlinterpretationen und Auslassungen die tatsächliche Entwicklung des Unternehmens Salamander zwischen 1933 und 1945 ans Tageslicht. Hierbei nutzt sie Bücher von …

... weiterlesen »

Vom Überleben im Krieg

Drucken

geschrieben von Raimund Gaebelein

Ein viel diskutiertes französisches Buch liegt nun auf Deutsch vor
Ein 20-jähriger französischer Mathematik-Student aus Versailles kommt im August 1943 als Zwangsarbeiter nach Bremen. Für ihn ist die Begegnung mit einer Kultur, die ihn interessiert, trotz aller bedrückenden Umstände, eher ein Ausbruch aus familiärer Enge. Es wirkt wie ein Abenteuer, ein Erlebnis. Die Härte des Krieges …

... weiterlesen »

Lob des Vergessens

Drucken

geschrieben von Thomas Willms

Eine Polemik gegendie »Mythologisierung von Geschichte«
Das Vergessen hat generell keinen guten Ruf. Das fängt schon im Kleinen an (»Hast du das etwa schon wieder vergessen?«), gewinnt seine volle Wucht aber erst im Kollektiven (»Niemals dürfen wir vergessen«!). Die Streitschrift »In Praise of Forgetting« des US-Intellektuellen David Rieff richtet sich gegen diese moralische Gewissheit. Ihr Hintergrund …

... weiterlesen »

Helft den Gefangenen

Drucken

geschrieben von Michael Dandl

Erster Band der Schriftenreihe zur Geschichte der Roten Hilfe erschienen
Mit der seit September 2016 vorliegenden Arbeit Silke Makowskis wird zum ersten Mal ein ausführlicher erinnerungspolitischer Text veröffentlicht, der sich vertiefend und klar konturierend mit der unerträglichen Situation auseinandersetzt, in die eine in der Weimarer Republik aufgebaute Massenorganisation nach der Machtübertragung an die Faschisten geraten war. …

... weiterlesen »

Kunst – Geschichte – Politik

Drucken

geschrieben von Ulrich Schneider

Auf dem Weg zu einer politischen »documenta 14« 2017 in Kassel
Die weltgrößte Ausstellung zeitgenössischer Kunst, die alle fünf Jahre stattfindende »documenta« in Kassel, wirft ihre Schatten voraus und wird auch für Antifaschisten wieder einmal interessante Objekte bieten. Wie in allen früheren Ausstellungen werden Kritiker sicherlich auch dieses Mal Belanglosigkeiten und Überflüssiges finden. Aber aus der …

... weiterlesen »

Nazi-Bauschrott aufgehübscht

Drucken

geschrieben von Detlef Peikert

Einstige Mörderschule ist nun ein Touristenzentrum
In der Eifel oberhalb der Urfttalsperre sind die Umbauarbeiten der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang abgeschlossen. Am 11.September hat die Betreibergesellschaft »Vogelsang IP«(Internationaler Platz) damit die lange angekündigte Ausstellung über die ehemalige »NS-Ordensburg Vogelsang« in der Eifel eröffnet. Unter der Überschrift »Bestimmung: Herrenmensch. NS-Ordensburgen zwischen Faszination und Verbrechen« wollen sich die Betreiber …

... weiterlesen »

Überzeitliche Karikaturen

Drucken

Eine Ausstellung mit Arbeiten des Künstlers Josef Čapek
Wenn hierzulande von tschechischer Literatur und Kunst die Rede ist, wird oft der Name Karel Čapek (1890 – 1938) genannt. Verhältnismäßig selten fällt der Name seines drei Jahre älteren Bruders, des 1887 im nordostböhmischen Hronov geborenen Malers und Schriftstellers Josef Čapek. Ihm war bis Anfang November eine Ausstellung …

... weiterlesen »