Kultur

Der Iwan war erst 12

Drucken

geschrieben von Regina Girod

Ulrich Sander erinnert an die Zwangsarbeiterentschädigung vor 15 Jahren
Auch 70 Jahre nach der Zerschlagung des Hitlerfaschismus ist das Thema »Entschädigung der Opfer« noch immer aktuell. Im Mai hat der Bundestag den etwa 4000 ehemaligen sowjetischen Kriegsgefangenen, die heute noch leben, eine Entschädigung von jeweils 2500 EUR zuerkannt. Weniger als eine Geste, wenn man bedenkt, dass …

... weiterlesen »

Mit der Resistenza in die Moderne

Drucken

geschrieben von Thomas Willms

Bis heute sind die Anstrengungen der Partisanen in der Reggio Emilia sichtbar
Jemanden wie Giacomo Notari möchte man gerne kennen. Natur- und menschenverbunden, temperamentvoll aber ausgeglichen, voller Geschichten, bescheiden und klug. Bei Auftritten in Berlin fand er problemlos großen Anklang bei 500 Zuschauern als er seine Autobiografie vorstellte, die jetzt auf Deutsch erschienen ist.
Am besten beginnt …

... weiterlesen »

Vom Ort eines Massakers

Drucken

geschrieben von Ernst Antoni

Zeitzeugen-Beiträge, die das »Erinnern für die Zukunft« befördern
»Ich frage mich heute oft, ob wir den Toten von damals gerecht geworden sind. Ich fürchte nein. Wenn wir uns vergegenwärtigen, wie die Zahl der Rechtsradikalen von Jahr zu Jahr zunimmt und sie sogar in Parlamenten sitzen; wie es seit Jahren beinahe zur Tagesordnung gehört, dass Menschen überfallen …

... weiterlesen »

Dialog mit der Tochter

Drucken

geschrieben von Janka Kluge

Argumente und Gedanken von Tahar Ben Jelloun
Der in Paris lebende Autor und Journalist Tahar Ben Jelloun hat unlängst eine Reihe Artikel, die zuvor in verschiedenen Zeitungen erschienen waren, in Deutschland veröffentlicht. Jelloun gilt als der bekannteste und wichtigste Autor aus dem Maghreb. Seit vielen Jahren setzt er sich mit dem militanten Islam auseinander, schreibt gegen …

... weiterlesen »

Todesmutige Aktionen

Drucken

geschrieben von Axel Holz

Mehr als 750 Menschen konnten aus Zügen nach Auschwitz fliehen
Warum ließen sich die Juden widerstandslos zur Schlachtbank führen? Hinter dieser Frage steckt selbst ein Stück Antisemitismus, in dem Juden nicht nur von Nazis gern als falsch, verschlagen und feige gekennzeichnet werden. Dass das tatsächliche Verhalten der verfolgten Juden in der NS-Zeit lange nicht an die …

... weiterlesen »

Ein Workshop in Minsk

Drucken

geschrieben von Philipp Dinckelaker

Wissenschaftlicher Austausch über »Besatzung-Zwangsarbeit-Vernichtung«
Seit 1994 finden sich fortgeschrittene Studierende, Promovierende und andere Wissenschaftstreibende regelmäßig zum Workshop zur Geschichte und Gedächtnisgeschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager zusammen, um an der Schnittstelle zwischen Wissenschafts- und Gedenkstättenpraxis neue wissenschaftliche Ansätze und aktuelle Forschungen aus verschiedenen Fachrichtungen zu diskutieren. Der Workshop wird von den Teilnehmenden selbst organisiert und hat den Charakter …

... weiterlesen »

Die längste Diktatur Europas

Drucken

geschrieben von Gerald Netzl

In Lissabon wurde das Aljube-Museum eröffnet
»Grândola, Vila Morena« – den stampfenden Rhythmus dieses Liedes, das das Zeichen für den Aufstand gegen die Diktatur in Portugal gab, haben viele von uns noch im Ohr. Nun wurde am 25. April 2015 im Zentrum Lissabons das städtische Museum über »Widerstand und Freiheit« eröffnet (Museu do Aljube – Resistência …

... weiterlesen »

Beredtes deutsches Schweigen

Drucken

geschrieben von Peter Gstettner

Neue Gedenkstätte in Österreich erinnert an ermordete Kärtner Slowenen

Dass ich gebeten worden bin, hier bei der Denkmaleinweihung zu sprechen, verdankt sich neben anderem auch dem Umstand, dass ich von Beginn an die Projekte der Initiative »Hlipovčnik-Bunker« begleiten durfte. Dass diese Ansprache in Deutsch gehalten wird, verweist u.a. auf folgenden Sachverhalt: Die NS-Opfer von Zell/Sele wurden …

... weiterlesen »