Aktuell

Mut machen gegen Rechte

geschrieben von Alice Czyborra

24. Mai 2020

Im Stadtteil Steele im Osten von Essen versuchen Anhänger der rechtsextremen Szene sich festzusetzen, die »Steeler Jungs«. Ihr Kern besteht aus Mitgliedern der Rocker- und Neonaziszene, aus Hooligans, Bandidos und Türstehern. Sie patrouillieren Woche für Woche, viele in einheitlich schwarzen Sweat-Shirts mit der Aufschrift »First class crew – Steeler Jungs«. Der wöchentliche Aufmarsch von bis …

... weiterlesen »

Den Gulag überlebt

24. Mai 2020

Erinnerung an Fridolin Seydewitz (1919-2016)
»Wir hatten die Sowjetunion anders eingeschätzt und in ihr die 
Zukunft gesehen, weil von dort der Gedanke ausging, dass man friedlich auf der Erde leben kann. So dachten viele ehrliche Sozialdemokraten und Kommunisten, die sich auch für uns einsetzten. Wir hielten auch nichts vom Führer-Kult, denn das darf es nicht geben. …

... weiterlesen »

NSU-Urteil nach 93 Wochen

24. Mai 2020

Trio-These weiterhin unhaltbar
Der Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts München hat am 21. April die schriftliche Urteilsbegründung im Strafverfahren gegen die Mitglieder und Mittäter des NSU in der Geschäftsstelle des Gerichts hinterlegt. Damit wurde die Frist von 93 Wochen seit der mündlichen Urteilsverkündung am 11. Juli 2018 maximal ausgereizt. Ab jetzt gilt eine Frist von vier Wochen für …

... weiterlesen »

Worauf warten wir noch

geschrieben von Heinrich Fink

21. Mai 2020

Bonhoeffer mahnte früh zum kirchlichen Widerstand gegen den Krieg
»…Der nächste Krieg muß durch die Kirchen geächtet werden!« Diese Überzeugung vertrat Dietrich Bonhoeffer schon 1932 auf einer Konferenz für junge Christen in der Tschechoslowakei. 1934 kamen Delegierte von christlichen Jugendverbänden Europas auf der dänischen Insel Fanø zusammen. Dabei setzte Bonhoeffer seine Hoffnung darauf, dass die Abgesandten …

... weiterlesen »

Es muss gehandelt werden

21. Mai 2020

Rede von Günter Pappenheim zu 75 Jahre nach der Befreiung des KZ Buchenwald
In einer außergewöhnlichen Situation äußere ich mich. Die Corona–Pandemie hat die Welt in den Griff genommen. Um Menschen vor Covid-19 zu schützen, sind vielfältige Maßnahmen getroffen worden. Unter diesen Bedingungen über die Befreiung und Selbstbefreiung der Häftlinge des faschistischen Konzentrationslagers Buchenwald zu sprechen, …

... weiterlesen »

Befreier von Berlin

geschrieben von Ulrich Schneider

21. Mai 2020


Nachruf auf Ilja Semjonowitsch Kremer (1922-2020)
Wir müssen Abschied nehmen von Ilja Kremer. Er war seit Jahrzehnten mit den 
deutschen Antifaschisten und insbesondere mit der VVN-BdA verbunden.
Geboren im Januar 1922 in Gomel/Weißrussland, konnte er 1939 an der Fakultät für Geschichte der Leningrader Universität und ab 1940 an der Moskauer Universität studieren. Der faschistische Überfall vom Juni …

... weiterlesen »

Krisengewinner

geschrieben von Thomas Willms

18. Mai 2020

Die falschen Antworten der Prepper
Zu den wenigen Gewinnern in der Corona-Krise gehört vermutlich die Zeitschrift »Tactical Gear« (Taktische Ausrüstung), eines von mehreren Magazinen der deutschen Prepper-Szene. »Prepper«, der Begriff kommt von »to be prepared« (vorbereitet sein) sind bezeichnet Personen, die sich systematisch auf den gesellschaftlichen »Systemzusammenbruch« vorbereiten. Zu diesem Zweck werden insbesondere Vorräte angelegt und …

... weiterlesen »

Schutz und Solidarität

18. Mai 2020

Aufruf: Die Gewalt an den EU-Außengrenzen muss aufhören
Antifaschistinnen und Antifaschisten aus Deutschland und Griechenland fordern: Die Gewalt gegen Geflüchtete auf griechischen Inseln wie Lesbos, aber auch an der griechisch-türkischen Landgrenze muss aufhören. Geflüchtete brauchen Schutz und Solidarität. Dies ist nicht zuletzt die Lehre aus der faschistischen Barbarei Nazideutschlands.
Seit vielen Jahren engagieren wir uns gemeinsam, Menschen …

... weiterlesen »

Du kannst nicht gewinnen

geschrieben von Kevin Schal

18. Mai 2020

»Through the Darkest of Times« – Widerstand im NS erleben?
In den letzten Jahren hat sich eine Computerspiele-Kultur entwickelt, die sich mit minimalistischen Mitteln tiefgründigen Themen widmet. In Papers Please etwa müssen Spieler*innen als Grenzbeamte zwischen Schmuggel, Menschenhandel, Flucht und Korruption ihre moralischen Werte mit dem finanziellen Überleben der eigenen Familie abwägen. In den Rollenspielen des …

... weiterlesen »

Wie viel Antifaschismus gab es in 
der DDR?

geschrieben von Axel Holz

15. Mai 2020

Daniela Dahn findet Belege für eine aktive und dauerhafte 
Auseinandersetzung mit dem Faschismus in der DDR
Das jüngste Buch von Daniela Dahn »Der Schnee von gestern ist die Sintflut von heute« ist Teil einer Neubewertung der DDR, des Einigungsprozesses und der Ostdeutschen heute. Der Ostexperte Ilko-Sascha Kowalczuk hatte mit seinem Buch »Die Übernahme« bereits das tradierte …

... weiterlesen »

Ältere Nachrichten ·