Aktuell

Neue braune Schollen

geschrieben von Janka Kluge

25. Januar 2020

Wie der Blut- und Boden-Mythos weiter lebt
Die beiden antifaschistischen Journalisten Andrea Röpke und Andreas Speit haben eine neue Recherche vorgelegt. Der Untertitel des Buches »Völkische Landnahme« zeigt die Stoßrichtung der Untersuchung. Immer öfter fallen Menschen, die in ländliche Gegenden gezogen sind, mit rechten Einstellungen auf. Diese Siedlungsbewegung hat mehrere Ursachen. Zum einen sind in vielen …

... weiterlesen »

Zensorin in der »Telefónica«

geschrieben von Eva Fischer

25. Januar 2020

Ilsa Barea-Kulcsars Roman ist erstmals auf Deutsch erschienen
Im November 1936 ist die militärische Lage der Spanischen Republik äußerst ernst. Jeden Tag droht die Einnahme von Madrid, da die franquistischen Putschisten unter General Franco mit Unterstützung der deutschen und italienischen Faschisten bereits am Stadtrand von Madrid stehen. Die solidarische, antifaschistische Bewegung mobilisiert seit Wochen weltweit zu …

... weiterlesen »

Schlichte »Propaganda«

geschrieben von Reinhold Weismann-Kieser

25. Januar 2020

Ein Roman von der Kunst und den Schrecken des Krieges
Steffen Kopetzky ist ein vielseitig begabter und prämierter deutscher Literat. Er ist akademisch gebildet und dennoch bodenständig. In seiner Heimatstadt Pfaffenhofen an der Ilm lebt er mit seiner Familie und ist kommunalpolitisch für die SPD tätig. Nun hat er es unternommen, einen großen Roman über die …

... weiterlesen »

Gesprächsaufklärung NSU

22. Januar 2020

Die Ergebnisse des Untersuchungsausschusses im Podcast-Format
antifa: Ihr habt drei Jahre lang als außerparlamentarische Beobachter die Sitzungen des NSU-Untersuchungsausschuss besucht und regelmäßig Zusammenfassungen als Radio-Sendungen im Internet veröffentlicht. Wie kam es dazu?
GSA: Seit der NSU im November 2011 bekannt wurde, haben wir die Berichterstattung darüber verfolgt. Die Verstrickungen von Nazis und Behörden haben uns entsetzt, wenn …

... weiterlesen »

Kein Ende. Nirgends

geschrieben von Heinrich Fink

22. Januar 2020

Dokumente und Gedanken aus der Wendezeit von Christa Wolf
In der DDR-Wende von 1989 war die Schriftstellerin Christa Wolf eine unentbehrliche, wichtige Stimme. Sie hat sich unermüdlich eingemischt und eingesetzt für eine sachliche Klärung der aktuellen Konflikte. Sie hoffte, auf einen demokratisch veränderbaren Sozialismus, was in ihren Interviews und Berichten nun wieder nachzulesen ist. Die Leser …

... weiterlesen »

Ein Einzelner sagt »Nein«

22. Januar 2020

Terrence Malicks Film über Franz Jägerstätter
Franz Jägerstätter war ein stiller Held des Widerstands gegen den Nationalsozialismus. Das ist heute allgemein anerkannt, auch von der katholischen Kirche, der er angehörte. Weil er wegen Verweigerung des Kriegsdienstes hingerichtet wurde, gilt er seit 2007 als Märtyrer und wurde im selben Jahr von Papst Benedikt XVI. selig gesprochen. Doch …

... weiterlesen »

Editorial

geschrieben von Regina Girod

12. Dezember 2019

Mit der Landtagswahl in Thüringen ist die AfD nach Sachsen und Brandenburg in diesem Jahr in drei ostdeutschen Bundesländern mit Stimmenanteilen von mehr als 20% in Landtage gewählt worden – ein Alarmsignal für die Demokratie! Führende Sozialdemokraten brachten inmitten ihres eigenen Debakels am Wahlabend immerhin die Klarheit auf, die AfD durchgehend als »rechtsextrem«, nicht mehr …

... weiterlesen »

Unser Titelbild:

12. Dezember 2019

Demonstration gegen rechten Terror und Antisemitismus nach dem Anschlag in Halle 12.10.2019. Foto: Antifaschistische Gruppen Hamburg

... weiterlesen »

Gegen den Rechtsruck ansingen

10. Dezember 2019

Ein Gespräch mit Egotronic-Sänger Torsun
antifa: Ihr besingt auf eurem neuen Album den Berliner Winter, wünscht euch die SPD unter die Fünf-Prozent-Hürde und torpediert die sogenannte Mitte mit ihrer Extremismustheorie: Kann es sein, dass sich Egotronic über die Zeit neu erfunden hat?
Torsun: Ich texte zu Themen, die mich beschäftigen. So wie die politische Lage derzeit ist, …

... weiterlesen »

Solidarität statt Ausgrenzung!

geschrieben von Esther Bejarano

10. Dezember 2019

Gegen alle, die Geschichte umschreiben oder überschreiben wollen
Wie sehr Antisemitismus, Rassismus, Antifeminismus, Antiziganismus und der Kampf gegen alles Linke zusammenhängen, hat der Terroranschlag von Halle wieder gezeigt. Nein, das war kein Einzeltäter. Dahinter steht der Antisemitismus, der antimuslimische Rassismus, ermöglicht durch die Mithilfe von Regierung und Medien, die mitschuldig sind am weit nach rechts verschobenen …

... weiterlesen »

Ältere Nachrichten ·