Monatsarchiv November, 2020

Neue Ikone der Rechten

geschrieben von  Janka Kluge

30. November 2020

Wortgewandtes Übermenschentum im Comedy-Format
An der Comedian Lisa Eckhart kommt man zurzeit im Feuilleton nicht vorbei. Sie scheint überall Gesprächsthema zu sein. Gab es im August wirklich Drohungen gegen eine Lesung von ihr in Hamburg? Oder war es ein geschickter Marketingtrick, um ihr Buch »Omama« in die Schlagzeilen zu bringen. Ein Buch, von dem selbst wohlmeinenden …

... weiterlesen »

Wer entscheidet

geschrieben von Lisa Mangold

30. November 2020

»Cancel Culture« und Diversität im Kulturbetrieb
Es ist kein Zufall, wer eine Fernsehsendung moderiert, auf der Bestsellerliste steht oder wessen Stimme in einer Talkshow gehört wird. Die Auswahl wurde von Menschen getroffen, der Marktwert abgeschätzt, Netzwerkkontakte haben diese Entscheidungen befördert, der Mensch und sein Produkt müssen zu dem Konzept passen. Im kulturellen Raum Deutschlands sind mehrheitlich …

... weiterlesen »

Vernichtungskrieg im Osten

geschrieben von Jakob Knab

27. November 2020

Sammelband zu deutschen Verbrechen in Polen und der Sowjetunion
Neben dem Holocaust war der Ausrottungs- und Vernichtungskrieg der Wehrmacht das übelste Kapitel in der deutschen Geschichte. Die Frage, wie mit der NS-Vergangenheit umzugehen sei, war in der »alten« Bundesrepublik stets heftig umstritten. Schon bald nach Kriegsende wurde die Forderung laut, endlich einen »Schlussstrich« unter die politische …

... weiterlesen »

Ein europäisches Ereignis

geschrieben von Axel Holz

27. November 2020

Neuer Blick auf den Hitler-Stalin-Pakt
Die Historikerin Claudia Weber von der Viadrina-Universität Frankfurt/Oder hat 80 Jahre nach dem Nichtangriffspakt zwischen Nazi-Deutschland und der Sowjetunion ein neues Buch über die umstrittene Vereinbarung vorgelegt. In einer Video-Konferenz der Friedrich-Ebert-Stiftung nannte sie das Vertragswerk ein europäisches Ereignis. Dieser Blick ist neu, ebenso wie der Bezug zur Kontinuität erfolgreicher wirtschaftlicher …

... weiterlesen »

Strategien der Bewältigung

geschrieben von Dana Vowinckel & Emma Samme

27. November 2020

Tipps zum Umgang mit der Mehrheitsgesellschaft
Max Czolleks zweiter Essayband trägt den kurzen aber komplexen Titel »Gegenwartsbewältigung«. Czollek, geboren 1987, legt hier folgend auf seinen Bestseller »Desintegriert Euch!« (2018) ein weiteres Plädoyer für ein Um- und Neudenken der deutschen Gesellschaft vor.
Czollek ist jüdischer Publizist, Lyriker und Politikwissenschaftler. In seinen Büchern ist er vor allem eins: wütend. …

... weiterlesen »

Abrüsten statt Aufrüsten

geschrieben von abruesten.jetzt

26. November 2020

Aus dem Aufruf zum bundesweiten Aktionstag am 5. Dezember
Das Gespenst des Kalten Krieges ist zurück. Die Welt wird zu einer zerbrechlichen Einheit. Der Nationalismus breitet sich aus. Soziale Ungleichheiten spitzen sich zu. Die globale Klimakrise bedroht die Menschheit. Kriege und Naturzerstörung sind entscheidende Gründe für Flucht und Vertreibung. Die Corona-Pandemie ist ein Beleg dafür, dass …

... weiterlesen »

Umgang mit Vergangenheit

geschrieben von Regina Girod

24. November 2020

Ein Vergleich US-amerikanischer und deutscher Erfahrungen
Unter dem provokanten Titel »Von den Deutschen lernen« hat sich die US-amerikanische Philosophin Susan Neiman der Frage gestellt, »wie Gesellschaften mit dem Bösen in ihrer Geschichte umgehen können«. Herausgekommen ist ein 600 Seiten starkes Buch, das Ende letzten Jahres auf Englisch und nun auch in deutscher Übersetzung bei Hanser erschienen …

... weiterlesen »

Geschichte erfahren

geschrieben von Christin Kaspari

24. November 2020

Dokumentation über ein Jugendprojekt in Buchenwald
Contemporary Past – das erste Regieprojekt von Kamil Majchrzak (VVN-BdA Berlin) ist ein dokumentarischer Essay, der nicht nur die Frage nach der ewigen Bewahrung des Erinnerns an den Holocaust stellt, sondern gleichzeitig auch ein Hinterfragen der sogenannten deutschen Erinnerungskultur ist. Beides wird möglich, indem
22 Schüler_innen aus Rumänien, Polen und Deutschland …

... weiterlesen »

Solidarität durch Antifaschistin

24. November 2020

Babsi Tollwut über ihre Musik, frei haben vom Patriarchat und ihren Weg in die VVN-BdA
antifa: Wie bist Du zur Musik und Politik gekommen?
Babsi Tollwut: Schon seit ich denken kann, stoßen mir Ungerechtigkeiten übel auf. Aufgewachsen bin ich in einem bayrischen Dorf, die nächstgrößere Stadt ist Coburg. Dort findet alljährlich ein Treffen von rechten, studentischen Verbindungen, …

... weiterlesen »

Die neue antifa ist da!

18. November 2020

,

In der November/Dezember-Ausgabe geht es um Gemeinnützigkeit, Querdenker, das Attentat auf das Münchner Oktoberfest und vieles mehr

»Antifaschist*innen helfen, wenn der Staat versagt«, mahnte der Neuköllner Politiker Ferat Kocak auf unserer Kundgebung in Berlin, die – wieder einmal – unserer Gemeinnützigkeit galt (Seite 3).

Doch die staatlichen Versäumnisse gegen Rechts reißen nicht ab, trotz später Läuterung …

... weiterlesen »