Monatsarchiv Juli, 2022

Ein anderer Blick

1. Juli 2022

Das Ausstellungsprojekt »brotherland« über die rassistische Gewalt vor 30 Jahren
antifa: Eure Ausstellung »brotherland« beschreibt ihr als »visuelle Recherche über Nationalismus, Rassismus, Gewalt und geplatzte Träume«. Ein großes Feld ist dabei die Geschichte von sogenannten DDR-Vertragsarbeiter:innen und die rassistische Gewalt Anfang der 90er-Jahre, die viele von ihnen miterleben mussten. Was bewegte euch zu dem Projekt?
Thomas Jacobs: …

... weiterlesen »

Ermordete Nachbarn

geschrieben von NRW-Archiv/Ulrich Sander

1. Juli 2022

Fundstück zur Verfolgung der Düsseldorfer Sinti und Roma
Eine bemerkenswerte Fundsache fand sich in den Beständen der VVN-BdA in Nordrhein-Westfalen. Der Düsseldorfer Künstler und Antifaschist Otto Pankok (1893–1966) listete darin seine Nachbarn auf, die von den Faschisten ermordet wurden, weil sie »Zigeuner« waren. Diese Liste stellte er Ende der 1940er-Jahre der VVN zur Verfügung, damit deren …

... weiterlesen »

Behauptendes Behaupten

geschrieben von Bernhard Trautvetter, Essen

1. Juli 2022

Zu »Warum dieser Krieg?«, antifa Mai/Juni 2022
Thomas Willms neigt dazu, Argumente großer Aussagekraft und Heftigkeit zu formulieren, ohne diese herzuleiten. Ich nenne das das Prinzip des behauptenden Behauptens. Ich bin Kritiker des Krieges Russ-lands gegen die Ukraine, wie meine Texte dazu in Telepolis belegen. Dies vorab, wenn ich nun den Text »Warum dieser Krieg?« des …

... weiterlesen »

Antifaschistische Position?

geschrieben von Jürgen Horn, Berlin

1. Juli 2022

Zu »Fakten schaffen«, antifa Mai/Juni 2022
Die VVN-BdA hätte die Möglichkeit gehabt, eine eigene friedenspolitische Position zu entwickeln. Die hätte in etwa lauten können: Kein Siegfrieden. Unmittelbare Einstellung sämtlicher Kampfhandlungen. Sofortige Aufnahme von Friedensverhandlungen ohne Vorbedingungen. Das könnte erweitert werden: Widerstand gegen all die Kräfte, die mit diesem Krieg ihre Geschäfte machen.
Anders als ein Standpunkt einseitiger …

... weiterlesen »

Schöngeredetes Kriegsbündnis

geschrieben von Tobias Pflüger

1. Juli 2022

Zur Geschichte der NATO. Von Tobias Pflüger
Auf den ersten Blick ist die NATO einfach ein Militärbündnis von einigen Staaten unter der Führung der USA mit Frankreich, Großbritannien, Kanada und Deutschland sowie der Türkei. Im übertragenen Sinne also eine Melone, fünf Äpfel und viele kleine Pflaumen. Doch diese NATO hat eine zum Teil erschreckende Geschichte und …

... weiterlesen »

Kostbare Solidarität

geschrieben von Alice Czyborra und Silvia Gingold

1. Juli 2022

Siegmund Gingold, jüngster Bruder Peter Gingolds, wird am 11. Juli 100 Jahre alt
Er ist elf Jahre alt, als die in Frankfurt am Main lebende jüdische Familie Gingold 1933 beschließt, vor den Nazis nach Frankreich zu fliehen. Am 11. Juli wird er einhundert Jahre alt.
Als die Nazis 1940 Frankreich besetzen, wird Siegmund, er heißt nun Simon, Mitglied der …

... weiterlesen »

Wahrzeichen für NS-Terror

geschrieben von Janka Kluge

1. Juli 2022

Vor 80 Jahren wurde der Ort Lidice zerstört
Am 27. Mai 1942 verübten zwei Soldaten der tschechoslowakischen Exilarmee ein Attentat auf Reinhard Heydrich. Er starb am 4. Juni 1942 an seinen schweren Verletzungen. Die Attentäter waren Ende 1941 mit Fallschirmen über dem Land abgesprungen. Parallel sprangen noch andere Kommandos der Exilarmee ab, die den Auftrag hatten, eine neue …

... weiterlesen »

Die Schienen von Auschwitz

geschrieben von Ulrich Sander

1. Juli 2022

Neue Recherchen beweisen, die Schienen nach Auschwitz und die Ausbeuter kamen aus Dortmund
Georg Marschefski, ein Gewerkschaftskollege, sandte uns Fotos, die er vor längerer Zeit in Auschwitz gemacht hatte und deren Bedeutung er lange nicht kannte. Georg ist VVN- und Fördervereinsmitglied für die Dortmunder Mahn- und Gedenkstätte Steinwache sowie Sohn der 2021 verstorbenen Antifaschistin und Kommunistin …

... weiterlesen »

Heuchelei und Schein

geschrieben von Arbeitskreis Distomo

1. Juli 2022

Zu den Versuchen der BRD, Ansprüche von italienischen NS-Opfern zu blockieren
Deutschland hat im Streit um Entschädigungszahlungen wegen Naziverbrechen im Zweiten Weltkrieg in Italien vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH) am 29. April 2022 in Den Haag Klage gegen Rom eingereicht. Deutschland will verhindern, dass italienische Gerichte weiterhin über die Ansprüche von NS-Opfern entscheiden. Es geht vor allem …

... weiterlesen »

Symbole abgeräumt

geschrieben von Ulrich Schneider

1. Juli 2022

Angriffe auf sowjetische Denkmäler in ganz Europa
Im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine sind in vielen Ländern Europas massive politische Angriffe und Schändungen von Gedenkstätten für sowjetische Soldaten und Befreier zu erleben. Während in Berlin die örtliche CDU behauptete, dass der Panzer am Ehrenmal in Berlin-Tiergarten abgeräumt werden müsse, weil er ein Symbol für …

... weiterlesen »

Ältere Nachrichten · Neuere Nachrichten